Pressebereich

13.02.2014

ESA engagiert sich zum Erhalt und Schutz der Wacholderheiden

Ende November wurde ein weiteres Projekt der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf e.V. auf dem Gebiet des Natur- und Landschaftsschutzes abgeschlossen. Eine 3,5 Hektar große Wacholderheide an der Steilfläche des Sommerbergs, oberhalb der Ortslage von Mühlhausen im Täle, wurde eingezäunt, um sie durch Ziegenbeweidung zu erhalten und besser schützen zu können. Gleichzeitig bietet dies Wanderern die Möglichkeit, die bestehenden Pfade auf der Weide weiterhin zu nutzen.

Die Wacholderheide am Sommerberg ist Teil des Beweidungsprojektes der Weidegemeinschaft Goißatäle, deren Gründung im Rahmen des Projektes „Filsalb“ erfolgt ist. Das Projekt Filsalb wurde vom Landratsamt Göppingen zusammen mit dem Regierungspräsidium Stuttgart initiiert und von der Stiftung Naturschutzfonds gefördert. Die Umsetzung des Projektes obliegt der Erlebnisregion Schwäbischer Albtrauf. Als Auftraggeber arbeitete diese schon in der Planungsphase eng mit der Gemeinde Mühlhausen im Täle, dem Forst BW, den örtlichen Jägern sowie der Weidegemeinschaft Goißatäle zusammen.

Die Wacholderheiden sind einst durch die intensive Beweidung mit Schafen und Ziegen entstanden und gehören zu den besonders landschaftsprägenden Bestandteilen des Schwäbischen Albtraufs. Deshalb ist es für die Erlebnisregion auch folgerichtig, sich intensiv für deren Erhalt einzusetzen, umreißt der Vorsitzende des Vereins, der Bad Ditzenbacher Bürgermeister Gerhard Ueding, die Ziele des Engagements. Das Projekt wurde durch einen Zuschuss der Stiftung Naturschutzfonds Baden-Württemberg zu 90 Prozent finanziert. Die restlichen zehn Prozent teilen sich die Erlebnisregion und die Gemeinde Mühlhausen im Täle, der die Fläche gehört.

Auch für Bernd Schaefer, Bürgermeister der Gemeinde Mühlhausen im Täle, steht der Erhalt der Wacholderheiden durch die Weidegemeinschaft an erster Stelle der Naturschutzmaßnahmen in der Gemeinde.

Mühlhausens Bürgermeister Bernd Schaefer freut sich über den neuen Zaun, der die Wacholderheide am Sommerberg nachhaltig schützen soll
Mühlhausens Bürgermeister Bernd Schaefer freut sich über den neuen Zaun, der die Wacholderheide am Sommerberg nachhaltig schützen soll